Mehr von in-situ und unseren Produkten

Unsere Downloads

Hier finden Sie alle unsere Download-Angebote

DotScan

Produktfolder DotScan

blue-line

DotScan ist ein sehr robustes System zur Inspektion von Blindenschrift auf Arzneimittelverpackungen und Prägepatrizen. Es ermöglicht Ihnen den Vergleich geprägter Blindenschrift gegen PDF-Dateien, Klartext oder Referenznutzen. Durch die Verwendung der ausgezeichneten in-situ 3D-Inspektionstechnologie wird nicht nur die Anwesenheit der Punkte und der korrekte Inhalt, sondern auch die richtige Höhe der Blindenschriftpunkte geprüft.

InBIS

Produktfolder InBIS

blue-line

Mit InBIS bietet in-situ ein System, mit dem durch eine 3D-Konturvermessung die Belagdicke sowie die räumliche Lage zur Grundplatte in etwa zehn Sekunden automatisch erfasst und an beliebig vielen Punkten auf bis zu 0,02 mm genau ausgewertet werden kann.

KLT-InSpector

Produktfolder KLT-InSpector

blue-line

Um zu garantieren, dass immer die richtigen Bauteile in der richtigen Anordnung in Kleinladungsträgern eingelegt sind, hat die in-situ GmbH den KLT-In- Spector entwickelt. Damit kann der Nachweis erbracht werden, dass im Weiterverarbeitungsprozess verschiedenster Aluminium-Spritzgussteile des Kunden alles in richtigen Bahnen weiterläuft. Das richtige Bauteil befindet sich damit am richtigen Ort und vor allem in vollautomatisierten Prozessen, zum Beispiel bei Entnehmen der Bauteile aus dem KLT, werden kostspielige Beschädigungen von Handling-Systemen verhindert.

ShapeInSpect

Produktfolder ShapeInSpect

blue-line

Bei der Stanzung von flachen Teilen wie Blech- oder Gummidichtungen kann sich durch Fehler oder Brüche am Stanzwerkzeug die Produktkontur unbemerkt verändern, was teuere Reklamationen oder sogar Rückrufaktionen mit sich bringen kann. Durch das Prüfsystem ShapeInSpect von in-situ, das speziell für die Prüfung von Stanzkonturen optimiert wurde, können diese Fehler vermieden werden.

Oberflächeninspektion

Produktfolder 3D-Oberflächeninspektion

blue-line

Zu den Kernkompetenzen der in-situ GmbH gehört die dreidimensionale optische Messtechnik. Insbesondere für die Oberflächeninspektion bieten wir geeignete Sensoren. Von der Beratung über Komponenten-Verkauf und Machbarkeitsstudien bis hin zur Entwicklung und Fertigung komplexer, anwenderspezifischer Systeme sind wir Ihr zuverlässiger Partner.

Rondo

Produktfolder Rondo

blue-line

Wenn es darum geht, Objekte in einem Scanvorgang dreidimensional rundum und lückenlos zu erfassen, dann ist der durch die in-situ entwickelte und patentierte perizentrische Laserscanner Rondo die geeignete Wahl.

3D-CarScan

Applikationsbericht 3D-CarScan

blue-line

Die dreidimensionale Erfassung von Fahrzeugkarosserien war bisher ein Wunschtraum vieler Hersteller von Autowaschanlagen. Wir, die Firma in-situ, Bildverarbeitungsspezialist aus Sauerlach bei München, haben nun für das weltweit führende Unternehmen WashTec einen 3D-Scanner entwickelt, der es ermöglicht, Außenkonturen von Fahrzeugkarosserien zu erfassen, um optimierte Laufwege von Sprühdüsen, Wäschern und Trocknern zu bestimmen.

Phoenix

Applikationsbericht Phoenix

blue-line

Der optische Sensor Phoenix wurde speziell für berührungs- lose und schnelle Messaufgaben entwickelt. Seine optimale Anwendung findet der Phoenix überall wo Bohrungen, Kanten oder Übergänge schnell und genau gemessen werden müssen. Seine unkomplizierte Anwendung macht ihn zum idealen Tool in der Qualitätssicherung. Insbesondere in der Serienfertigung, z. B. im Karosseriebau, bei der Gehäuseproduktion oder bei der Überprüfung von Öl- und Kühlkanälen können zeitaufwändige Kontrollen schnell und zuverlässig erledigt werden. Dies gilt auch, wenn sich Lage oder Form zu messender Elemente verändert haben. Sein innovatives Messprinzip bietet eine weit höhere Messgeschwindigkeit als taktile Sensoren.

AB_Opsys1

Applikationsbericht OPSys

blue-line

Als Teil eines automatischen Ladesystems für Transportschiffe für Paletten und kleine Container wird ein optisches System benötigt, welches die aktuelle Schiffsposition relativ zum Peer ermittelt. Die Container des Schiffes werden von einer Krananlage teilautomatisch be- und entladen, und müssen punktgenau von einer Förderanlage am Peer aufgenommen bzw. abgesetzt werden. Die Positionsdaten werden mit einer Genauigkeit von ca. +1 cm benötigt, um Schiffsbewegungen am Peer durch Wind und Wellen, Gezeiten und Veränderung des Ladegewichts zu kompensieren. Die dreidimensionale Positionsermittlung in X-, Y- und Z-Richtung soll optisch mithilfe einer am Schiff befestigten Kamera relativ zu einem ortsfest am Peer positionierten Target erfolgen.